erste woche…

Monatg erst mal in die uni zum BEAUFTRAGTEN eine voellig verpeilter hochstens 28 jaehriger surfer der mein erasmus regelt.studenplan ist also ziemlich voll aber interessant von psychatrie bis geburtshilfe alles dabei. beim 2 stunden warten gelich ganz nette italienerin kennengelernt. ja diesntag dann auch geleich erstmal uni geschwaenzt und umgezogen nach lapa!!
alles in 3 worten
zimmer: klein-hell-Ausblick
Wohung:gross-renoviert-altbau
Mitbewohnerinnen: brasilianische anwaeltin-portugisisch angolanische filmregiseurin-cool
Stimmung: intersaant-freaks-kuenstler
Also die wohnsituation ist gut anbindung da nur bus nicht perfekt aber funktioniert gut.also nach dem abwenden der obdachlosigkeit hab ich dann den fokus auf die sozialen kontakte gelegt und weitere burokratische aufgaben wir anmeldung fuer dies und das in angriff genommen. Mittwoch donnerstag feiern freitags bus zum surfen verpasst ,Samstag und sonnatg am strand in der sonnen gewesen und abends versucht die portugisische subkultur zu finden und gestern endlich….
meine erste surfstunden…ich bin das groesste antitalent aber die jenigen unter euchdie meine sportliche faehigkeiten kennen werden sich das gedacht haben…aber frei nach einem meiner liebsten lieder werde ich beim surfen mit eisernem ehrgeiz weiter kaempfen..:

First I was afraid
I was petrified
(…..)
I grew strong
I learned how to carry on
(…)
you think I‘d crumble
you think I‘d lay down and die
Oh no, not I
I will survive
as long as i know how to swim
I know I will stay alive
I‘ve got all my life to live
(..)
and I‘ll survive
I will survive

It took all the strength I had
not to fall apart
kept trying hard
(…)
and I spent oh so many nights
just feeling sorry for myself
I used to cry
Now I hold my head up high
and you see me
somebody new
(…)